Arche-Hof Nidi
Natur erleben...
Hühner

Schweizer Huhn

Das Schweizer Huhn ist ein stattliches,
elegantes Zweinutzungshuhn und zeichnet
sich durch eine hohe Legeleistung und einen
guten Fleischertrag aus. Es ist eine
mittelgrosse Geflügelrasse.
Die Hähne wiegen zwischen 2.8 und 3.5 Kilogramm und die
Hennen zwischen 2.4 und 2.8 Kilogramm.
Typisch ist der dunkelrote Rosenkamm, der
gerade Rücken und ein volles, reinweisses Gefieder.

Diese Rasse ist vom Aussterben bedroht.
Für weiter Informationen klicken Sie
hier.

Appenzeller Barthuhn


Das Appenzeller Barthuhn ist ein leichtes, temperamentvolles, kräftiges Huhn mit stolzer Haltung. Durch den kleinen Rosenkamm und die vom Bart bedeckten Kehl- und Ohrlappen bietet es der Kälte wenig Angriffsfläche und ist so gut vor dem rauhen Gebirgsklima geschützt. Die mittelhohe Stellung und die kräftigen Flügel ermöglichen den Tieren, ihre Nahrung zum grossen Teil selber zu suchen. Weibliche Tiere wiegen 1,6 bis 1,8, die Hähne 2,0 bis 2,3 Kilogramm. Barthühner legen im ersten Jahr etwa 150 weissschalige Eier von je ca. 55 Gramm. Die Rasse kam in zwei Farbschlägen vor: schwarz und rebhuhnfarben.

Diese Rasse ist vom Aussterben bedroht.
Für weiter Informationen klicken Sie
hier.




Der stolze Hahn hat eine eindrückliche Stimme.

 

 

 

 

Legehennen




Die Legehennen sind eher kleine Hühner, produzieren aber bedingt durch ihre Zucht die grössten Eier. Durch ihre enorme Leistung haben diese nach ca. 9 Monaten keine Legeleistung mehr.




In der Gruppe im Freien auf der Wiese und unter den Bäumen ist es am schönsten.

 

 

 

 

 

Die Rauchschwalbe


Im Jahre 2004 war die Rauchschwalbe beim Schweizer Vogelschutz (SVS) "Vogel des Jahres".

Die Oberseite erscheint dunkel, während der Vogel unterseits weiss oder leicht rahmfarben ist. Stirn und Kehle sind in einem warmen braunrot gehalten. Beim Altvogel auffallend sind die langen Schwanzspiesse. Der Vogel wiegt rund 19 Gramm. Sein Flug erscheint deshalb leicht und wendig. Ein lebhaftes Gezwitscher ist oft zu hören.
Unsere Rauchschwalben kommen im April aus den Winterquartieren in West- und Zentralafrika zurück und widmen sich kurz nach ihrer Ankunft dem Bau ihres aus Mörtel gefertigten und oben offenen Nestes.

Sie ernährt sich von Fluginsekten und baut ihre Nester in unseren Scheunen und Ställen. So hilft dieser kleine, sympathische Vogel mit den Druck von Fluginsekten auf unsere Tiere zu reduzieren.

 

Home
Betrieb
Tiere
Produkte/eShop